§1 Geltung der Bedingungen

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Samtpfotenbetreuung Overath (Adriana Moscatiello) und dem Tierhalter gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung.

§2 Vertragsabschluss

Zwischen der Samtpfotenbetreuung -Overath (Adriana Moscatiello) (Auftragnehmer) und dem Tierhalter wird ein Betreuungsvertrag geschlossen.

Die Anmeldung zur Katzenbetreuung ist verbindlich. Die Auftragserteilung gilt als Anerkennung dieser Bedingungen. 

Fernmündliche Absprachen bedürfen der Schriftform.

Sobald ein Betreuungsauftrag per E-Mail, per Fax von dem Tierhalter bestätigt wurde, gelten die AGB als vertraglich vereinbart. 

Rücktritt s. Stornierung.

§3 Leistungserbringung

3.1. Die Betreuung umfasst die im Vertrag angegebenen Leistungen und wird gemäß der Pflegeanweisungen durchgeführt.

3.2. Die Samtpfotenbetreuung Overath verpflichtet sich, den erteilten Auftrag nach bestem Wissen und Können und mit allen ihr zu Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten zu erledigen, ohne diese jedoch zu garantieren.

Die Samtpfotenbetreuung Overath (Adriana Moscatiello) verpflichtet sich weiterhin, die ihr anvertrauten Tiere  bestmöglich zu versorgen. Auf eine strikte Einhaltung des Tierschutzgesetzes wird geachtet. 

Alle Gegenstände (wie Schlüssel oder Dokumente) werden sorgfältig aufbewahrt und vor dem Missbrauch durch Dritte geschützt.

Die Samptpfotenbetreuung Overath verpflichtet sich, in den Räumlichkeiten des Tierhalters mit größter Sorgfalt zu agieren. Weiteres s. Haftung.

3.3. Im Krankheitsfall des Auftragnehmers oder aus Kapazitätsgründen (z.B. ein Betreuungstier erkrankt und die medizinische Versorgung verzögert die weiteren Betreuungen) wird die Betreuung u.U., bzw. nach Möglichkeit von einer vertrauensvollen Person (wie z.B. Mutter) durchgeführt und bedarf in diesen Fällen keiner vorherigen Absprache, da nicht vorhersehbar.

3.4. Ist es dem Auftragnehmer nicht möglich, einen angenommenen Auftrag auszuführen (durch Unfall, Krankheit oder höhere Gewalt) besteht seitens des Tierhalters keinerlei Anspruch auf Erfüllung oder Entschädigung. Bereits geleistete Zahlungen werden selbstverständlich erstattet.

3.5. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Betreuungsaufträge ohne Angabe von Gründen abzulehnen, insbesondere dann, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann.

§4 Haftung und Informationspflicht

4.1 Schadensersatzansprüche gegen die Samtpfotenbetreuung Overath(Adriana Moscatiello) sind ausgeschlossen.

Eine Haftung für Sach- und Vermögensschäden wird ausgeschlossen.

Wertgegenstände, persönliche Unterlagen und Bargeld müssen verschlossen aufbewahrt werden. 

Personen, die während der Abwesenheit des Tierhalters Zutritt zur Wohnung haben, sind dem Auftragnehmer schriftlich bei Vertragsunterzeichnung mitzuteilen.

Weiterhin wird nicht bei Unfällen und Verschwinden von Freigängerkatzen gehaftet, sowie Unfällen, die aufgrund ungesicherter Balkone und Terrassen entstehen. Fenster und Türen sind geschlossen zu halten und nicht zu kippen.

4.2. Die zu betreuenden Tiere müssen dem veterinärmedizinischen üblichen Standard entsprechend geimpft, frei von ansteckenden Krankheiten, sowie ungezieferfrei sein.

Informationspflicht: Die Samtpfotenbetreuung Overath ist vor Antritt der Betreuung (beim Kennlerntermin, spätestens bei Erteilung des Auftrages) von Krankheiten (sofern bekannt) und körperlichen Beschwerden der zu betreuenden Tiere zu informieren.

Andernfalls besteht kein Anspruch auf Betreuung.

4.3. Teilt der Tierhalter dem Auftragnehmer eine für andere Katzen ansteckende Erkrankung nicht bereits bei der Anfrage, sondern erst beim Kennlerntermin mit, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die Betreuung abzulehnen.  

4.4. Besteht eine akute schwere Erkrankung des Tieres kurzfristig vor Reisebeginn, so ist die Samtpfotenbetreuung Overath berechtigt, den Betreuungsauftrag abzulehnen, wenn nach ihrem Ermessen auf diesem Wege keine optimale Versorgung des Tieres gewährleistet werden kann. Die Samtpfotenbetreuung Overath behält sich das Recht vor, die bereits gebuchte Betreuung zu berechnen.

4.5. Während der Betreuung durch den Auftragnehmer bleibt der Tierhalter nach §833 Tierhaltergefährdungshaftung Eigentümer des Tieres/der Tiere. Der Tierhalter haftet für alle von seinen Tieren verursachten Schäden. 

Die Inanspruchnahme erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko.

Die Haftung des Auftragnehmers ist ausdrücklich auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

4.6. Bei nicht persönlich erfolgten Schlüsselübergaben/ -rückgabe übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.

4.7. Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, funktionstüchtige Schlüssel seiner Räumlichkeiten zu übergeben. 

Der Auftragnehmer haftet nicht bei schwergängigen bzw. nicht einwandfrei funktionierenden Schlüsseln, die einen Zutritt zu den Räumlichkeiten unmöglich machen oder gar während des vereinbarten Betreuungszeitraumes beim Auf- bzw. Abschließen im Schloss abbrechen. In dem Fall ist die Samtpfotenbetreuung Overath berechtigt, einen Schlüsseldienst auf Kosten des Tierhalters zu beauftragen, um sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen und so die vereinbarte Leistung erbringen zu können. 

Ebenso sind vom Auftraggeber die Kosten für das Einbauen eines neuen Schlosses und der damit verbundenen eventuellen weiteren Kosten zu tragen. 

§5 Vergütung

5.1. Die tatsächliche Endsumme ist abhängig vom Betreuungszeitraum und -aufwand (s. auch Notfallregelung). Die verschiedenen Tarife sind auf der Internetseite www.samtpfotenbetreuung-overath.de unter dem Rubrik "Preise" einsehbar. 

Maßgeblich ist die auf der Rechnung ausgewiesene Summe.

Zzgl. zum Betreuungspreis fallen Anfahrtskosten (s. Homepage) an. 

Bei kurzfristigen Anfragen von 1-5 Tagen vor Betreuungsbeginn wird eine Notfallgebühr von 10,-€ erhoben.

5.2. Kennlerngespräch findet vorab kostenfrei am Ort der Leistungserbringung (Wohnung, Haus) des Tierhalters statt.

§6 Zahlung

Die anfallenden Kosten sind vom Tierhalter ausschließlich gegen Vorkasse in bar zu entrichten und werden quittiert, oder ab einem Betreuungsauftrag von 7 Tagen auch per Überweisung gegen Vorkasse zu zahlen, wobei der Betrag 3 Tage vor Betreuungsbeginn bei der Samtpfotenbetreuung Overath eingegangen sein muss, maßgeblich zur Wahrung der Frist ist der Eingang beim Auftragnehmer, ansonsten besteht kein Anspruch auf Betreuung und der Auftraggeber ist verpflichtet, den Betrag vor Reiseantritt bei der Schlüsselübergabe in bar zu bezahlen. Bei eventuellen Überschneidungen wird der Betrag selbstverständlich erstattet und umgehend zurücküberwiesen.

Sobald der Betrag eingegangen ist, wird der gewünschte Betreuungszeitraum fixiert.

Hier erlaube ich mir erst Aufträge zu bedienen, die auf diese Weise bereits länger fixiert wurden.

Da ich von der Kleinunternehmerregelung nach §19 Abs. 1 UStG Gebrauch mache, bin ich zum Ausweis der Umsatzsteuer nicht berechtigt.

Weiterhin behalte ich mir das Recht vor, kranke Tiere nur gegen Kaution zu betreuen.

§7 Stornierungen

7.1. Die Anmeldung zur Tierbetreuung ist verbindlich und der Auftrag gilt mit der Bestätigung der Samtpfotenbetreuung Overath per E-Mail, per Fax als erteilt. 

Der Tierhalter ist jedoch berechtigt, jederzeit vor Beginn der Leistung zurückzutreten. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Stornierung ist der Zeitpunkt des Eingangs beim Auftragnehmer.

7.2. Bedingungen: 

Bis 14 Tage vor Betreuungsbeginn kostenfrei, 

vor allen gesetzlichen Schulferien 21 Tage vor Betreuungsbeginn kostenfrei.

13 - 7 Tage vor Betreuungsbeginn werden im Falle einer Stornierung 50% des Auftragswertes fällig, bzw. vor Ferien 20 - 14 Tage.

6 - 0 Tage vor Betreuungsbeginn wird der Gesamtbetrag voll fällig, bzw. vor Ferien 13-0 Tage.

7.3. Bei vorzeitiger Beendigung des Betreuungsvertrages seitens des Tierhalters, wird die vertraglich vereinbarte Summe des Auftragswertes in vollem Umfang berechnet und es besteht kein Anspruch auf Erstattung.

§8 Terminvereinbarungen

Vereinbarte Termine für Kennlerngespräche oder Schlüsselübergaben müssen 48 Stunden vorher vom Tierhalter abgesagt werden. Werden vereinbarte Termine weniger als 48 Std. vorher abgesagt oder verschoben, werden sie in vollem Umfang in Rechnung gestellt. 

Termine müssen mit einem Vorlauf von mindestens 5 Werktagen vereinbart werden.

§9 Schlüsselübergaben

Der Tierhalter hat zu gewährleisten, dass der Auftragnehmer die zur Betreuung notwendigen Schlüssel rechtzeitig erhält. Die Schlüssel müssen jedoch spätestens 48 Stunden vor Betreuungsbeginn dem Auftragnehmer vorliegen, andernfalls besteht kein Anspruch auf Betreuung.

Der Tierhalter ist weiterhin verpflichtet, sich umgehend nach seiner Rückkehr telefonisch, per E-Mail oder per SMS zurückzumelden, um die Rückkehr zu bestätigen und, wenn nicht schon geschehen einen Termin für die Schlüsselrückgabe zu vereinbaren.

Werden 2 vereinbarte Schlüsselrückgaben vom Tierhalter in einem Zeitraum von weniger als 48 Stunden abgesagt, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die Schlüssel auf Kosten des Tierhalters per Einschreiben an diesen zurückzuschicken. In diesem Fall fallen die Kosten des Einschreibens an. 

Ebenso kann die Entscheidung der Schlüsselrückgabe per Einschreiben jederzeit aus persönlichen Gründen der Samtpfotenbetreuung Overath gefällt werden, die anfallenden Kosten hierfür trägt der Auftraggeber.

§10 Informationspflicht

Der Tierhalter hat die Samtpfotenbetreuung Overath(Adriana Moscatiello) über Krankheiten des Tieres zu informieren.

Des Weiteren informiert der Tierhalter den Auftragnehmer ausführlich (auf Wunsch schriftlich) über alle notwendigen Details zur Fütterung, Pflege und eventueller Medikamentengabe der zu betreuenden Tiere sowie der allgemeinen Haushütung und hinterlässt alle notwendigen Daten (insbesondere Telefonnummern), unter denen er während seiner Abwesenheit erreichbar ist.

§11 Notfallregelungen

Im Falle einer Erkrankung des zu betreuenden Tieres versucht die Samtpfotenbetreuung Overath den Besitzer zu erreichen, ist jedoch im Notfall nicht zu einer Absprache verpflichtet.

Der Auftragnehmer hat während des Betreuungszeitraumes die Vollmacht, im Falle einer ernsthaften Erkrankung des Tieres den zuständigen Haustierarzt aufzusuchen und mit der Behandlung zu beauftragen Die Beurteilung eines solchen Notfalls obliegt dem Auftragnehmer. Sollte der zuständige Tierarzt nicht erreichbar sein, behält sich der Auftragnehmer vor, einen anderen Tierarzt/Klinik mit der Behandlung zu beauftragen. Die Kosten für die tierärztliche Behandlung sind vom Tierhalter zu erstatten und eventuelle Kosten für Verunreinigungen des Autos durch das Betreuungstier.

§12 Betreuungszeiten

Ein Anspruch auf eine bestimmte Uhrzeit zur Betreuung besteht nicht. 

Ausnahme: kranke Tiere, die Medikamente bekommen, werden nach Möglichkeit in einem Zeitfenster von 2 Stunden betreut.

§13 Datenschutz

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die persönlichen Daten des Vertragspartners vertraulich zu behandeln. Daten, die im Zusammnenhang mit der Anfrage abgefragt werden, werden ausschließlich zur Auftragsbearbeitung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

§14 Salvatorische Klausel

Sollten nur einzelne oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht oder nur teilweise Rechtswirksamkeit erlangen, so bleibt die Rechtsgültigkeit aller anderen enthaltenen Bestimmungen hiervon unberührt.